Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Profil

Profil

Der Fraunhofer-Verbund Verteidigung und Sicherheitsforschung wurde 2002 unter dem Vorsitz von Prof. Dr. rer. nat. Klaus Thoma gegründet.

Das Gesamtbudget der Institute des Verbundes beträgt jährlich ca. 430 Mio. Euro. Insgesamt über 3700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in den zehn Verbundsinstituten tätig.

 

Zielsetzung des Verbundes:

    1. Die Erforschung und Entwicklung technischer Lösungen und Systeme zum Schutz des Lebens und zur Sicherung von Infrastrukturen
    2. Forschung für staatliche Sicherheitsvorsorge im Verteidigungsbereich

 

Dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) verpflichtet, hat sich der Verbund inzwischen als treibende Kraft im ganzen Verteidigungs- und Sicherheitsbereich durchgesetzt.

Auch auf europäischer Ebene verkörpert der Verbund einen der Hauptakteure und ermöglicht eine intensive Vernetzung mit vielversprechenden gemeinschaftlichen Forschungsaktivitäten.

Mit Pioniergeist und durch herausragende Leistungen trägt die Fraunhofer-Gesellschaft wesentlich zur künftigen strategischen Ausrichtung des europäischen Sicherheits- und Verteidigungsforschungsprogramms bei.

Aufgaben und Ziele

Die zehn Mitgliedsinstitute des Verbunds schaffen intelligente und umfassende Lösungen zum besseren Schutz der Gesellschaft gegen Bedrohungen - seien sie von Mensch oder Natur verursacht. 

Fokus: Counter-UAS

Entwicklungen | Technologien | Systeme

Leistungsspektrum

Die Anwendungsfelder sind zum einen der Verteidigungsforschung und zum anderen der zivilen Sicherheitsforschung zugeordnet.