Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Von vernetzten Sensordaten zur Entscheidung

 

Das Fraunhofer IOSB ist ein etablierter Partner für vernetzte Sensorik und Bildauswertung in den Anwendungsgebieten Verteidigung und Zivile Sicherheit, entlang derer zwei Geschäftsfelder die Arbeiten bündeln.

Mit seinem Leitbild »Beratung und Technologie für die Verteidigung« konzentriert sich das Geschäftsfeld Verteidigung, auf Basis von eigenen Grundlagenuntersuchungen aus der wehrtechnischen Forschung, auf die Entwicklung und Durchführung von Machbarkeitsstudien und Verfahren, es bewertet Trends und Technologien, prüft und entwickelt Demonstratoren und unterstützt die Industrie bei der Herstellung innovativer Ausrüstung.

Dem Sicherheitsbedürfnis von Menschen, Unternehmen und Behörden, die sich vor Naturgefahren und absichtlich herbeigeführten Gefährdungen schützen wollen, widmet sich das Geschäftsfeld Zivile Sicherheit mit einer breiten Aufstellung miteinander verknüpfter Kompetenzen, in welcher sensornahe optronische Aspekte ebenso behandelt werden wie multimodale Überwachungsrobotik (zu Land, auf See und in der Luft), die Entwicklung modernster Auswerteverfahren, die Unterstützung interoperabler Standards beim zeitnahen Informationsaustausch für die Gefahrenerkennung und -beherrschung sowie die Assistenz bei der Situationsanalyse und die Mensch-Maschine-Interaktion in Lagezentren. Für Sicherheitstechnologie verfolgt das IOSB den Gedanken des »Privacy by Design«, der die Berücksichtigung von Datenschutzaspekten schon beim Systementwurf verlangt.

Das IOSB führt Sicherheitstechnologien zu Systemen zusammen, mit dem Ziel, Menschen gegen eine breite Palette von Bedrohungen Schutz zu bieten. Beispielsweise hilft das ABUL-System des IOSB der Bundeswehr in Afghanistan, Videodaten aus UAVs bildverbessernd zu verarbeiten und auszuwerten. Im SENEKA-Vorhaben entwickeln mehrere Fraunhofer-Institute unter Führung des IOSB ganz neue Ansätze für ein Sensornetzwerk mit mobilen Robotern für das Katastrophenmanagement.

Projekt ABUL

Projekt SENECA

 

 

Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
Fraunhoferstraße 1 
76131 Karlsruhe

Institutsleiter: 
Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Beyerer 
 
Telefon +49 721 6091-210 
juergen.beyerer@iosb.fraunhofer.de

Gutleuthausstr. 1 
76275 Ettlingen

Institutsleiter (stellv)
Prof. Dr. Marc Eichhorn
 
Telefon + 49 7243 992-131 
marc.eichhorn@iosb.fraunhofer.de

Gründungsjahr 1956 (2010 Fusion aus FGAN-FOM und Fraunhofer IITB zu Fraunhofer IOSB)
Mitarbeiter 450
Haushalt rund 50 Mio. Euro

http://www.iosb.fraunhofer.de