Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Fraunhofer-Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung VVS

Save the Date: Future Security 2019.

Mehr Infos unter 
www.future-security.org

 

 

Der Fraunhofer-Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung

In Zeiten gesellschaftlicher und politischer Turbulenzen ist Sicherheit ein Zukunftsmarkt mit enormem Wachstumspotenzial. Moderne Technologien, Produkte und Dienstleistungen sind gefragt wie nie zuvor. Wohlstand und Wachstum unserer Industriegesellschaften sind abhängig von global vernetzten kritischen Infrastrukturen, deren Störung oder Zerstörung unkalkulierbare ökonomische und gesellschaftliche Folgeschäden haben können.

Schwindende Grenzen zwischen innerer und äußerer, zwischen öffentlicher und privater Sicherheit stellen unsere für die Sicherheit verantwortlichen staatlichen Institutionen vor bisher ungekannte Herausforderungen: International agierender Terrorismus, transnationale organisierte Kriminalität sowie teils globale Auswirkungen lokaler Naturkatastrophen und Großunfälle sind Beispiele dafür.

Um die Vielzahl an möglichen Gefahren frühzeitig zu erkennen und möglichst zu vermeiden und um die Folgeschäden nach deren Eintritt zu minimieren, werden innerhalb des Fraunhofer-Verbundes Verteidigungs- und Sicherheitsforschung umfassende technologische Sicherheitslösungen und begleitende methodische, prozessuale und taktische Konzepte entwickelt.

 

https://www.fraunhofer.de/de/institute/institute-einrichtungen-deutschland/fraunhofer-verbuende/verteidigungs-und-sicherheitsforschung.html

https://www.fraunhofer.de/de/forschung/aktuelles-aus-der-forschung/drohnenabwehr-technologien.html

https://www.fraunhofer.de/de/ueber-fraunhofer/wissenschaftspolitik/zivile-sicherheitsforschung.html

 

 

 

Nachruf

Der Fraunhofer VVS trauert um seinen Gründungsvorsitzenden und langjährigen Leiter des Fraunhofer EMI, Prof. Dr. Klaus Thoma, der am 9. Juni 2018 im Alter von 68 Jahren plötzlich verstorben ist.

Klaus Thoma war von der Gründung des Fraunhofer-Verbunds Verteidigungs- und Sicherheitsforschung im Jahr 2002 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2015 Vorsitzender des Verbundes, der auf seine Initiative hin entstanden ist. In enger Kooperation sowohl mit dem Bundesministerium der Verteidigung als auch mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung hat Thoma als VVS-Vorsitzender den Bereich der Sicherheitsforschung maßgeblich ausgebaut und auf die Themen zivilen Schutz, urbane Sicherheit, Infrastrukturen in Wirtschaft und Technik sowie IT-Sicherheit ausgedehnt. Durch sein Engagement entwickelte sich die Fraunhofer-Gesellschaft zu einer herausragenden Institution auf diesem gesellschaftlich wichtigen Feld. Klaus Thoma agierte unter anderem als Vorsitzender des Wissenschaftlichen Programmausschusses »Sicherheitsforschung« des BMBF und Deutscher Vertreter im NATO-Komitee »Science for Peace and Security« (SPS). Er wurde mehrfach ausgezeichnet, insbesondere erhielt er 2007 das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland für herausragende Leistungen für das Gemeinwesen.

Die Mitarbeiter in den Instituten des Fraunhofer VVS sind zutiefst dankbar für die prägenden Jahre mit Prof. Thoma als Vorsitzendem, für sein leidenschaftliches Engagement, sein diplomatisches Geschick und seine faire, menschlich zugewandte Wesensart. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Familie. Der Fraunhofer VVS wird seinem Gründungsvorsitzenden ein ehrendes Andenken bewahren.


 


Ansprechpartner

  Verbundvorsitzender
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Beyerer
Fraunhofer IOSB 
Fraunhoferstraße 1
76131 Karlsruhe
Telefon +49 721 6091-210
Fax +49 721 6091-413
juergen.beyerer@iosb.fraunhofer.de
     
  Stellvertreter
Prof. Dr. Peter Martini
Fraunhofer FKIE
Fraunhoferstr. 20
53343 Wachtberg
Telefon +49 228 9435-287
Fax +49 228 9435-685
peter.martini@fkie.fraunhofer.de
     
  Geschäftsstelle
Caroline Schweitzer
Fraunhofer IOSB
Gutleuthausstraße 1
76275 Ettlingen
Telefon +49 7243 992-361
caroline.schweitzer@iosb.fraunhofer.de

 

 

Ihre Presseanfragen richten Sie gerne an presse@iosb.fraunhofer.de